Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok

Was sind Affirmationen und wie benutzt man sie?

Affirmationen sind Befehlssätze für das Unterbewusstsein. Sie führen uns zu einem bestimmten Energiestrom, damit sich all das realisieren kann, was wir gerne in unser Leben einladen möchten.
Auf den ersten Blick betrachtet sind Affirmationen einfach positiv formulierte Sätze. Also Bejahungen, die unsere Lebensziele verstärken. Doch in Wirklichkeit bewirken sie wesentlich mehr.

Wir erkennen all unsere negativen Glaubenssätze – das sind die Zweifel, die immer wieder nach oben schwappen und uns vom Glück abschneiden – und ersetzen sie mit lebensbejahenden, bewussten Affirmationen.
Damit verändert sich unser ganzes Leben. Denn Affirmationen, die immer und immer wieder gedacht oder gesprochen werden, wandern tief in unser Unterbewusstsein und verändern unsere gesamte Grundeinstellung. Man kann auch sagen unsere Überzeugung.

Da sich immer das realisiert, was wir glauben, helfen uns Affirmationen am schnellsten unseren Glauben und unsere Überzeugungen zu transformieren und damit – durch die stete Wiederholung – unser Leben positiver zu gestalten.Mit Hilfe von Affirmationen konzentrieren wir unsere Energie auf unsere Ziele, sie sind also der eigentliche Wunderschlüssel, mit dem wir unser Leben verändern.

Wie benutze ich Affirmationen?

Am besten ist es, wenn man sich am Ende jeder Affirmation seinen ganz persönlichen Wunsch bildlich vorstellt. Was immer es ist, lass ihn wie einen kleinen Film vor deinem geistigen Auge ablaufen.Wenn du spürst, dass irgendwann die Zweifel wieder überhand nehmen, kehre einfach zu dem Text zurück. Er bringt dich schnell wieder in die positive Grundstimmung.

Setz keinen Druck, sondern Freude hinter die Affirmationen. Druck erzeugt nur Gegendruck. Das lässt uns nicht entspannt und leicht sein. Wenn wir mit aller Gewalt Dinge erzwingen wollen, ist dies meist nur ein Hinweis darauf, dass wir uns selbst nicht vertrauen. Wenn wir Druck erzeugen, wollen wir meist etwas anderem entkommen, z. B. dem Mangel, und geben unserem Wunsch vor allem diese Energie mit. Man spürt in unserem Wunsch den energetischen Angstschweiß. :-)
Fühle daher einfach nur die Kraft und die Freude der Verwirklichung. Auf diese Weise änderst du das ganze Gefüge in deinem Denken.
Und jedesmal, wenn wieder der Funke eines Zweifels deinen Geist bevölkert, gibst du dich ihm nicht mehr hin, sondern schenkst deine Aufmerksamkeit einfach wieder deiner Affirmation.

  • Deine Gedanken werden durch das ständige Wiederholen von Affirmationen sehr kraftvoll und stark ins Positive fokussiert.
  • Schenke deinem Ziel immer wieder Aufmerksamkeit. Schließe in der U-Bahn oder im Bus kurz die Augen und denke dich in dein Ziel hinein. Oder in der Mittagspause. Oder in der Werbepause beim Fernsehen.
  • Schlafe mit deinem Ziel und der passenden Affirmation abends ein.
  • Gönne dir und deinem Ziel morgens zwei Minuten. Setze dich entspannt hin und wiederhole deine Affirmationen.
  • Diese Sätze sind deine neue Wahrheit. Sie haben mehr Kraft als alle anderen negativen Gedanken.
  • Wiederhole sie vor allem dann, wenn Zweifel hochkommen, wenn du dich müde und abgeschlagen fühlst oder wenn du spürst, dass du mutlos wirst oder Gefahr läufst wieder in altes Fahrwasser zu greaten.
  • Je bildhafter deine Vorstellung ist, je freudiger deine Erwartung ausfällt, desto stärker werden dein Glaube und damit deine Überzeugung.
  • Wichtig ist die volle Überzeugung deiner Gedanken.
  • Ebenso unerlässlich ist es, dass du die Kraft der Affirmation fühlst.
  • Jede Affirmation sollte sich gut anfühlen und dir ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit schenken.
  • Jede Affirmation sollte bejahend lauten und in der Gegenwartsform sein.
  • Jede Affirmation sollte dich mit Freude erfüllen.

Pierre Franckh