Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok

Schokopudding wie früher – aber jetzt vegan!

Ich war als Kind totaler Schokopuddingfan. Natürlich machte meine Mutter den auf die alte Art, mit Milch und mit dem Puddingpulver der Puddingpulverfirma, die wir alle kennen.

Als ich mich dann mit gesünderen Alternativen beschäftigte, versuchte ich das Puddingpulver aus dem Bioladen und war wirklich sehr enttäuscht.

Schokoladenmousse fand ich zu kompliziert - außerdem werden dort Eier verwendet.

Auf meiner Suche nach einer veganen Alternative landete ich bei der Avocado!

Hier kommt das ultimative und schokoladigste Schokopuddingrezept, das ich kenne. Es ist für zwei Personen berechnet, weil es sehr mächtig ist:

  • 1/2 Avocado
  • 1 Banane (wenn Du auf mehr Süße stehst, kannst Du auch mehr Bananen nehmen)
  • 1 gehäufter Esslöffel Kakaopulver

Du kannst alles in Deinen Hochleistungsmixer werfen oder mit dem Pürierstab pürieren – ich zerdrücke und vermische es mit einer Gabel, dann hat es noch ein wenig Struktur.

Das war das Basisrezept und hier kommen noch die Feinheiten:

Du kannst Zimt und Vanille hinzufügen, in Rum eingelegte Rosinen passen auch gut dazu, Orangenlikör und in kleine Stückchen geschnitte Orangenschale macht alles ein wenig fruchtiger.

Walnüsse sind auch eine schöne Ergänzung.

Aber das absolute Highlight ist: Du krümelst in den Boden der Schüssel einen Keks und beträufelst ihn mit Kaffee (ich nehme dazu starken koffeinfreien Instantkaffee). Darauf füllst Du Deinen Schokopudding.

Guten Appetit!

Wir veröffentlichen die Texte mit freundlicher Genehmigung von www.tip-magazin.info