Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok

Kinder und Medien

Ich möchte euch zwei selbsterlebte Geschichten erzählen, um einen Blick auf den Umgang mit Medien zu werfen.


Die erste passierte erst neulich auf dem Geburtstag meines großen Sohnes (12).
14 Uhr waren die Gäste geladen und trafen einer nach dem anderen ein und erkundeten neugierig die Umgebung, denn die meisten waren das erste Mal bei uns.
Bis auf zwei der Jungs, die setzen sich auf die Couch, holten ihre Handys aus der Tasche und prüften erstmal den Empfang. Nachdem dieser nicht gegeben war, forderten sie lautstark rufend den W-LAN-Code des Hauses ein und reagierten natürlich nicht sehr begeistert auf meine Verneinung.
Danach warteten sie einfach ein paar Minuten und schickten dann mein jüngstes Kind noch einmal vor, um doch bitte den Code zu bekommen. Als auch dieses Vorhaben scheiterte, bedienten sie sich einfach selbst.

Da muss ich doch jetzt mal die Reife dieser Kinder anerkennend erwähnen, hätten sie nicht permanent freien Zugang mit Ihrem Handy ins Internet und sämtliche Informationen aus dem Netz, so hätten sie sich vielleicht nicht selbst behilflich sein können und wüssten nicht wo der W-LAN-Schlüssel zu finden ist. Zusätzlich dazu hätten sie sich auf die Spiele des Geburtstages konzentrieren müssen und vielleicht Spaß haben können... Aber so konnten sie sich in ihren Spielen verbessern, Informationen über die verschiedenen Level austauschen und die Zeit einfach sinnvoll nutzen. Wer braucht denn heutzutage noch soziale Kontakte, wenn er Zugang zum Internet hat?

Die zweite folgte beinahe auf dem Fuße.
Mein Sohn (8) bekam Besuch von einem Freund am Nachmittag zum Spielen. Da das Wetter nicht so besonders war und unsere Kinder sich das gewünscht hatten, beschlossen wir ein Brettspiel auszupacken. Voller Begeisterung sammelten sich alle um den Tisch und auch das Gastkind wurde dazu gebeten.
Doch anstatt Begeisterung zu zeigen, versuchte dieser ständig meinen Sohn vom Tisch wegzubringen und äußerte seine Unlust zum Spiel.
Mein Sohn völlig hin- und hergerissen konnte sich natürlich nicht auf das Spiel konzentrieren, also bat ich die beiden zur Seite und fragte was sie denn gerne stattdessen machen möchten. Vom Gastkind erhielt ich die Antwort: "Ich bin ja nur hier um Handy spielen zu können". Da ich die Zerrissenheit meines Sohnes sah, der natürlich sein Versprechen halten wollte, erlaubte ich dem Gastkind das Spielen und fragte meinen Sohn warum sie sich zum Handy spielen verabreden. Dieser erklärte mir dann, dass das Gastkind zu Hause keinerlei Zugang zu irgendwelchen technischen Spielmöglichkeiten hat und sich natürlich darauf gefreut hat.

Wie konnte ich nur so altmodisch sein und ein Brettspiel auspacken? Wenn diese Mutter so strenge Prinzipien hat oder ganz und gar keine Möglichkeiten ihrem Kind Zugang zu der Welt der Technologie zu ermöglichen, dann kann ich mich ja schlecht in den Weg stellen! Wie soll man denn diese völlig veralteten Erziehungsmethoden bewerten, sich selbst mit den Kindern zu beschäftigen oder sie vielleicht raus an die Luft zu schicken, vor allem wenn sie Besuch von Freunden haben?

Ich bin auch immer ganz beschämt, wenn ich anderen Eltern davon berichte, dass mein Sohn mit seinen Kumpels Fußballkarten tauscht. Und das nicht mal online, sondern die sind auch noch aus Papier und werden in ein Sammelalbum gesteckt. Kann man das glauben, die treffen sich extra dafür – physisch. Und meistens endet das Ganze auch noch in einem echten Fußballspiel auf der Wiese.

Vielleicht sollte ich doch einfach noch öfter zur Beschäftigung mit elektrischen Geräten greifen, da hat man ja Gott sei Dank die vielfältigsten Möglichkeiten. Und wenn die Kinder am Abend völlig aufdrehen, weil sie den ganzen Tag vor dem Fernseher saßen, dann schicke ich sie einfach in ihre Zimmer – das Leben kann so einfach sein!

Mandy Klein

 

www.qualitätszeit.com