Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok

Hingabe löst alles Trennende auf.

Hingabe berührt den anderen tief in seiner Seele. Er fühlt sich angenommen. Er weiß, dass er so etwas Tiefes und Reines nie wieder in seinem Leben erfahren wird.

Durch Hingabe entsteht diese unvergleichliche Einheit zwischen zwei Menschen. Sie ist das Wunderbarste, was Liebende erleben  können. Wahre tiefe Liebe kann man nur empfinden, wenn man sich hingibt. Wenn man diese tiefe Emotionalität und Verletzlichkeit zulässt. Tiefe Liebe schließt nämlich Austauschbarkeit aus. „Mein Leben lege ich in deine Hände, ausschließlich, unwiederbringlich. Ohne wenn und aber“.

Ich muss mich also aufgeben. Vollständig. Mit Haut und Haaren, mit jeder Zelle meines Körpers und meines Verstandes. Mehr noch, mit ganzer Seele.

Hingabe ist eine Liebe, die nichts fordert, weil sie weiß, dass alles richtig ist. Sie ist kein Handel, sie möchte nichts für ihre  Liebe bekommen.

Ich muss das Risiko eingehen, dass von mir nichts mehr übrig bleiben wird, sollte die Sache tatsächlich schief gehen. Aber eins ist sicher: Wenn wir uns innerlich zurückhalten, geht sie auf jeden Fall schief.

  • Wie wäre es …

… sich daran zu erinnern, dass wir nur durch unsere eigene Hingabe, auch die Hingabe unseres Partners bekommen können. Und nur wenn zwei Menschen sich gegenseitig hingeben, können sie einen Bund fürs Leben schließen.

Wenn man es schafft, seine wahre Größe zu zeigen und Hingabe sowohl geben als auch entgegennehmen zu können, hat man zu sich selbst zurückgefunden.

Zu seiner wahren Stärke. Nur durch Hingabe wird man also wirklich frei. Man lebt endlich wieder in der Fülle seiner Gefühle.

Und vor allem in seiner wahren Größe. Zur völligen Hingabe gehören nämlich eine ungeheure Kraft und Stärke und Konsequenz, deren Potential man nun leben kann.

Nicht mehr mit »einem« Partner, sondern mit »seinem« Partner.

....................

 

© Pierre Franckh


Falls du mehr darüber lesen möchtest...

Dies ist ein Auszug aus meinem Buch: „Glücksregeln für die Liebe“